Über 2D-Welt.de

Ende 2004. Das Grundgerüst für 2D-Welt entsteht als technisches Demonstrationsmodell, ich habe nicht die Absicht, ein Blog, ein fotografisches Tagebuch, eine Galerie- oder eine Portfolioseite zu betreiben. Dennoch ergibt es sich, dass ich zu Beginn des Jahres 2005 täglich ein neues Bild zeige. Nur so. Ich bekomme positives Feedback, einige von Euch betrachten täglich das ‘Bild des Tages’, und ich merke, wie die Seite beginnt, meine Begeisterung zu wecken, Spass zu machen. Das Nicht-Projekt gewinnt an Dynamik, bekommt ein Eigenleben, fordert mich, fördert mich, erobert nicht nur meine Leidenschaft, sondern auch meine Liebe. Aus dem ‘Nur so’  wird etwas, was ich begeistert ernstzunehmen beginne. Die Ideen sprudeln, es gibt eine Kommentarfunktion, ein Gewinnspiel, die ersten Galerien, einen Newsletter. Guerillamarketing. In der Stadt. In der Natur. In Ruinen und auf Baustellen.

Aber: Der Aufwand steigt, und ich muss mich selbstauferlegten Restriktionen unterwerfen; ich habe auch noch andere Pläne. Also verschwinden Features, es gibt formale und strukturelle Regeln, an die ich mich halte.

Irgendwann habe ich die Sache  im Griff, die Jahre gehen dahin, 2D-Welt bleibt. 2011 bemerke ich Abnutzungserscheinungen, spüre ein Bedürfnis nach Erneuerung und entschließe mich zu geringfügigen Kursänderungen. 2D-Welt wird neu eingekleidet: Things change!

 

Über mich

J. Adorf
Es geht hier nicht um mich, ich bin nicht wichtig. Alter, Aussehen, Geschlecht:  Egal! Was wäre, wenn ich Fleischereifachverkäuferin gelernt hätte, damals, im Krieg? Die Gunst der Stunde genutzt hätte und in der schlimmen Zeit mit Amputaten gehandelt hätte?

Es geht auch nicht um Ausrüstung: Equipment, Hardware, Software – egal! Die Bilder machen immer Menschen, vor und hinter Kameras, an Zeichentischen, Staffeleien, in Träumereien, Drogenräuschen und geselligen Runden, wo keiner den anderen kennt.

Es geht hier um Bilder, und so leid es mir tut, gucken reicht nicht, Ihr müsst sie auch kaufen. Das vorweg. Aber natürlich geht es vorrangig darum, mich mit Hilfe von Bildern mitzuteilen und über sie auszutauschen, sie Eurer kritischen Betrachtung auszusetzen und damit auch mich immer wieder zu hinterfragen. Ich probiere gern Dinge aus, ich tue gern Dinge, und ich freue mich sehr, die Resultate dieser Vorlieben mit Euch auch weiterhin auf dieser Seite zu teilen.